09.01.2019, von C. Bergmann

Schneechaos A8

Massiver Schneefall sorgt für Verkehrschaos mit 35km langen Stau auf der BAB8 bei Merklingen. Viele Fahrer mussten die Nacht über auf der Autobahn ausharren. Fast 25 Stunden lang waren unsere Kameradinnen und Kameraden im Einsatz.

Am Mittwoch den 9. Januar 2019 kam es durch langanhaltende Schneefälle und Schneeverwehungen über viele Stunden zu massiven Behinderungen. Querstehende LKWs und auch PKWs blockierten die Fahrbahnen der BAB8 bei Merklingen komplett, sodass es zu kilometerlangen Staus kam.

Unter der dem Stichwort "Schneeflocke" wurden unsere Kameradinnen und Kameraden um 16.00 Uhr alarmiert. Gemeldet waren mehrere festhängende LKWs auf der BAB8 zwischen den Anschlussstellen Mühlhausen und Hohenstadt. Zunächst wurde unser Gerätekraftwagen (GKW I) besetzt, zeitgleich wurde eine Führungsstelle im Autobahnpolizeirevier in Mühlhausen unter der Leitung von unserem Zugführer Tobias Fischer eingerichtet.

Aufgrund der Vielzahl der feststeckenden Fahrzeuge wurden im Verlauf auch unser MLW IV besetzt, sowie die THW Ortsverbände Geislingen, Blaubeuren und Ulm hinzugezogen. Es wurden eine große Anzahl von LKWs und PKWs von den Einsatzkräften wieder frei geschleppt bzw. aus Gräben gezogen. Auch ein liegengebliebener Reisebus mit Getriebeschaden wurde von der Autobahn runter an eine geeignete, sichere Stelle geschleppt, von der aus die Passagiere auf Taxis umsteigen konnten.

Gegen 2.30 Uhr konnten die ersten Fahrzeuge wieder aus dem Einsatz entlassen werden. Unser MLW IV und die Führungsstelle in Mühlhausen blieben noch bis um halb fünf in der Früh aktiv. Das offizielle Einsatzende wurde nach über 24 Stunden am Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr morgens verkündet.

 

Im Einsatz waren:

GKW I Heros Gruibingen 22/51 mit 0/1/3//4

MLW IV Heros Gruibingen 34/34 mit 0/1/3//4

MTW Ztrp Heros Gruibingen 21/10 mit 1/0/1//2

 

THW OV Geislingen

THW OV Blaubeuren

THW OV Ulm




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: